[Startseite Polsterei Kottke]

Stuhlsitz neu beziehen (Einlegerahmen)
Stühle Sitze aufpolstern

Lose Stuhlsitze (Einlegerahmen)

Ein loser Stuhlsitz besteht aus einem Einlegerahmen aus Holz. Nach vorn zur Sitzkante hin wird der Rahmen etwas breiter. Solche Stuhlsitze passen ganz genau in ihr jeweils zugehöriges Stuhlgestell.

Als Federung kommen miteinander verbundene Metallfedern (Spiralen) zum Einsatz, der sogenante Federkorb. Darüber früher ein Auflage aus Naturmaterialen, heute aus festem Polster-Schaumstoff.

Damit der Einlegerahmen gut passt, wird der Möbelstoff genau bündig abgeschnitten. Und damit die Schnittkannte nicht ausfranst, wird sie mit einem speziellem Klebeband abgedeckt. Das ist beim fertigen Stuhl aber außerhalb des Sichtbereichs.

Polsterei Kottke Holtland

Einteilige Konstruktionen (Sitz und Rücken)

Moderne Stühle können einteilig konstruiert sein. Das heißt Sitzfläche und Rückenlehne sind als eine Einheit aus einem einzelnen Gestellteil hergestellt.

Eine winklige Rahmenkonstruktion aus Holz fehlt, darum ist das Beziehen eines solchen Stuhls vor allem eine Näharbeit. Der fertig genähte Stuhlbezug wird schließlich übergestülpt und an der Unterseite angeschlagen.

Zu einem solchen Sitz gehört häufig ein Untergestell aus Metall, eine Rohrkonstruktion oder auch eine (höhenverstellbare) Sockelkonstruktion. Die Ähnlichkeit zum Bürostuhl ist offensichtlich und verstärkt die moderne Optik.

Esszimmer Stuhl mit Mikrofaser bezogen

Esszimmer-Stuhl mit gepolstertem Mittelteil in der Rückenlehne

Nachdem es naheliegend war, den Sitzkomfort eines reinen Holzstuhls zu erhöhen, indem als erstes die Sitzfläche gepolstert wird, folgte historisch als nächster Schritt die Polsterung auch der Rückenlehne.

Da die Polsterung einer Stuhlrückenlehne vor allem mittig am Rücken den unangenehmen Druck auf die Wirbelsäule reduzieren soll, reicht es schon aus, wenn lediglich der Innenraum des Rückenlehnen-Rahmens abgepolstert wird. Solche Stühle sind weit verbreitet, vor allem als Esszimmerstühle, da man unterstellen kann, dass der Benutzer die meiste Zeit relativ star nach vorn zum Tisch gerichtet sitzt.

Küchenstuhl mit Kuhfell-Bezug

Während die Popularität des Ostfriesensofas ungebrochen ist, war dem Ostfriesenstuhl (hier in schwarz-bunt) nie derselbe große Erfolg beschieden ...

Spaß beiseite - oft reicht ein ausgefallener Bezug und aus einem Flohmarkt-Kandidaten wird ein peppiger neuer Hinkucker!

 

Aus Möbeln, für die das Kapitel ‘Dachboden- & Flohmarkt’ nur ein vorübergehender Lebensabschnitt war, werden oft gesuchte Liebhaberstücke.

Wenn die Substanz des Gestells noch ordentlich ist, können auch solche Antiquitäten wieder aufgearbeitet werden. Üblicherweise bedient man sich dann der modernen Techniken und verwendet heutige Werkstoffe - also synthetische Polstermatierialien. (Echte Museumsstücke werden aber durchaus von ausgebildeten Spezialisten auch nach den ihrer Zeit entsprechenden alten Methoden und mit natürlichen Füllungen restauriert).

Polsterstuhl / Esszimmerstuhl mit frei schwingender Rückenlehne

Esszimmerstuhl mit frei schwingender Rückenlehne.

Bequemer Polsterstuhl mit einer anatomisch geformten Sperrholz-Sitzschale. Solch ein Stuhl bietet den Sitzkomfort, dass man auch nach der Mahlzeit gern noch eine Weile am Esstisch sitzen bleibt.

Sitz- und Rückenbezug werden hier mit dezenten Steppnähten auf eine dünne Lage Polsterschaum geheftet. Dieser dicke Bezug wird anschließend in die zusätzlich ausgepolsterte Schale eingeklebt.